Anreise

Am einfachsten gelangen Sie an den Ausgangspunkt in Schöneck mit der Vogtlandbahn, die den Ort sowohl ab Zwickau als auch ab Plauen direkt anfährt. Die Bahn bietet Platz für 3 Fahrräder.
 
 
Anreise Bahnhof in Schöneck/Vogtland
1,2 kmzum Radweg

Anreise
Der Bahnhof Schöneck liegt an der Bahnstrecke Falkenstein nach Plauen im Vogtland
Adresse:Bahnhofstraße
08261 Schöneck
  
Anreise Bahnhaltestelle Floßplatz im Ortsteil Muldenberg in Grünbach
0,05 kmzum Radweg

Anreise
Vom Haltepunkt Muldenberg Floßplatz fahren Züge nach Auerbach (V) unterer Bahnhof.
Adresse:Haltepunkt Floßplatz
Schönecker Straße
08223 Grünbach-OT Muldenberg
  
Anreise Bahnhof in Aue
0,25 kmzum Radweg

Anreise
Vom Bahnhof in Aue gibt es die Möglichkeit, nach Zwickau und Chemnitz zu gelangen.
Adresse:Bahnhofstraße
08280 Aue
  

Orte

Schöneck/Vogtland

Schoeneck Panorama © S. Kragl
Schöneck/Vogtland ist eine Stadt im sächsischen Vogtlandkreis. Mit 707 m (Kirche) ist sie die höchstgelegene Stadt des Vogtlandes und ist dem so genannten Musikwinkel zuzurechnen. Aufgrund der Höhenlage und der ausgedehnten Wälder ist Schöneck seit 1962 ein staatlich anerkannter Erholungsort und Wintersportplatz. (© Wikipedia)
 

Grünbach mit Ortsteil Muldenberg

Badeteich 2 © J. Görner
Der staatlich anerkannte Erholungsort liegt in rund 700 m ü.d.M in einem Waldgebiet. Direkt bei Grünbach erhebt sich der Wendelstein (732 m), eine Quarzitklippe. Im Ortsteil Muldenberg ist die Zwickauer Mulde zur Trinkwassertalsperre Muldenberg gestaut. Der höchste Punkt der Gemeinde befindet sich ca. 842 m über dem Meeresspiegel am Westhang des Kiels. (© Wikipedia)
 

Muldenhammer

Schneckenstein © Engelmann Design
Muldenhammer ist der Name einer Gemeinde im sächsischen Vogtlandkreis, die am 1. Oktober 2009 durch Fusion der bis dahin selbständigen Gemeinden Morgenröthe-Rautenkranz, Tannenbergsthal und Hammerbrücke entstand. (© Wikipedia)
 

Schönheide

Bürstenmuseum © Gemeinde Schönheide
Schönheide ist eine Gemeinde im sächsischen Erzgebirgskreis und liegt im Westerzgebirge. Sie ist die am weitesten westlich gelegene Gemeinde des Erzgebirges. Sie war bis ins ausgehende 20. Jahrhundert stark von Industrie geprägt. Heute findet sich eine Mischung von industriellen, gewerblichen und handwerklichen Arbeitsplätzen und solchen im Dienstleistungsbereich. (© Wikipedia)
 

Eibenstock

Blick auf Eibenstock © F.Schmidt
Malerisch gelegen zwischen der Talsperre Eibenstock und dem Auersberg (1.018 m ü. NN) bildet die Berg- und Stickereistadt Eibenstock ein touristisches Zentrum im Westerzgebirge. In dem staatlich anerkannten Erholungsort, der zudem das Prädikat „Familienfreundlicher Ort“ trägt, laden gepflegte Hotels, Pensionen, Herbergen und Privatvermieter zur Übernachtung ein. Stärkung und Genuss bieten die verschiedenen Gastronomiebetriebe im Ort. Wer nach seiner Radtour Entspannung sucht, ist in den Badegärten Eibenstock mit Schwimmbecken sowie großer Sauna- und Wellnesslandschaft genau richtig. Daneben finden sich in Eibenstock und seinen Ortsteilen zahlreiche weitere attraktive touristische Angebote und Sehenswürdigkeiten, über die Sie Ihre Vermieter und das Team vom Tourist-Service-Center Eibenstock gern informieren.
 

Bockau

Kräutergarten am Rathaus © Gemeinde Bockau
Bockau ist eine Gemeinde im Erzgebirgskreis in Sachsen. Der Ort ist als Kräuter- und Laborantenort bekannt und führt den werbewirksamen Beinamen Laborantendorf des Erzgebirges. Durch den jahrhundertelangen und auch ersten Anbau im Erzgebirge von Angelika, deren Wurzeln in der Arznei- und Likörherstellung verwendet werden, wird Bockau im näheren Umkreis auch „de Wurzelbucke“ genannt. (© Wikipedia)
 

Lauter-Bernsbach

Marktbrunnen © GV Lauter-Bernsbach
Mit seinen Bergen, romantischen Tälern und den zahlreichen Waldwiesen stellt das geschlossene Waldgebiet, das Lauter-Bernsbach umgibt und sich bis zum Erzgebirgskamm erstreckt, ein ausgezeichnetes Erholungspotential dar. Viele gut ausgeschilderte Wanderwege führen von der Stadt aus in die herrliche Umgebung und laden zum Wandern ein. Des Weiteren ist Lauter bekannt für sein traditionelles Kunsthandwerk, insbesondere die Herstellung von Spankörben. Bernsbach hingegen hat sich in Vergangenheit und Gegenwart durch zahlreiche kleine und mittlere Betriebe der Blechbearbeitung einen guten Ruf erworben. In zwei Museen, der "Spakorbstub" in Lauter und der Heimatstube des EZV in Bernsbach, können Besucher Einblicke in die Geschichte des Ortes gewinnen.
 

Aue

Aue © Stadt Aue
Aue ist eine Große Kreisstadt im sächsischen Erzgebirgskreis und gehört zum Städtebund Silberberg.
Die Stadt liegt in einem tiefen Talkessel der Zwickauer Mulde und galt bis zum Ende des 20. Jahrhunderts als bedeutende Bergbau- und Industriestadt. Im 16. und 17. Jahrhundert erlebte sie durch den Abbau und die Verarbeitung von Eisen-, Silber- und Zinnerzen sowie von Kaolinerde eine erste Blüte. Durch die Gewinnung von Nickel aus den in der Umgebung vorkommenden Erzen und die Erzeugung von Argentan sowie die Industrialisierung im 19. Jahrhundert siedelten sich bedeutende Betriebe der Metallverarbeitung, des Maschinenbaus und der Textilverarbeitung an und trugen zu einem neuen Aufschwung bei. Eine dritte Blütezeit begann nach dem Zweiten Weltkrieg, als durch die SDAG Wismut der Abbau von Uran vorangetrieben wurde. (© Wikipedia)