Anreise

Anreise Bahnhof in Glauchau
0 kmzum Radweg

Anreise
Vom Bahnhof in Glauchau bestehen Möglichkeiten mit der Bahn nach Dresden, Zwickau, Erfurt und Hof zu fahren.

 
Adresse:Rosa-Luxemburg-Str. 3
08371 Glauchau
  
Anreise Bushaltestelle in Rochlitz
1 kmzum Radweg

Anreise
Haltestelle Rathausstraße mit Verbindung der Buslinie 629 nach Glauchau. Radmitnahme im Fahrradanhänger nur möglich von Ostern bis Oktober.
Adresse:Rathausstraße
09306 Rochlitz
  

Orte

Glauchau

Glauchau Schloss 4 © Tourismusregion Zwickau e.V.
Die Große Kreisstadt Glauchau ist ein attraktives Mittelzentrum im Landkreis Zwickau. Eine große Zahl an Parkanlagen und Gärten, Natur- und Landschaftsschutzgebiete sowie der Rümpfwald prägen die Silhouette der Stadt, sodass sie auch als „Stadt im Grünen“ oder „Gartenstadt“ bezeichnet wird. Mit der Doppelschlossanlage, der Stadtkirche St. Georgen, dem Stadttheater, dem Bismarckturm und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten bietet Glauchau reizvolle Anlaufpunkte für Kulturinteressierte, Ausflügler und Erholungssuchende.

Waldenburg

Waldenburg Muldenaue © Tourismusregion Zwickau e.V.
Waldenburg ist eine Stadt im Norden des sächsischen Landkreises Zwickau. Sie ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Waldenburg. (© Wikipedia)

Limbach-Oberfrohna

Schloss Wolkenburg © Tourismusregion Zwickau e.V.
Limbach-Oberfrohna ist in reizvolle Naturlandschaften wie den Rabensteiner Höhenzug, das Muldental und das Vorerzgebirge eingebettet. Am Stadtrand laden naturnahe Teichlandschaften sowie einer der schönsten Tierparke Sachsens, der Amerika-Tierpark, zum Erholen und Entdecken ein. Zeugnisse der eindrucksvollen Geschichte der Limbacher Textilindustrie finden sich im Esche-Museum. Ein architektonisches Kleinod von besonderem Rang ist das Ende des 12. Jh. erbaute Schloss Wolkenburg.

Penig

Stadtpanorama © Siesing
Penig ist eine Stadt im Westen des Landkreises Mittelsachsen in Sachsen. (© Wikipedia)

Lunzenau

Lunzenau im Muldental © Foto Henning
Lunzenau ist eine Kleinstadt im Landkreis Mittelsachsen im mittleren Sachsen. (© Wikipedia)

Wechselburg

Göhrener Brücke © G.Ladegast
Der Ort, als Zschillen (Bienenort) gegründet, ist eng verbunden mit der Gründung des Klosters Zschillen im Jahr 1168 durch Graf Dedo von Rochlitz-Groitzsch für die Augustiner-Chorherren. Die dazu errichtete Kirche diente auch als Begräbnisstätte der gräflichen Familie. Im Jahr 1278 wurde es dem Deutschen Orden übereignet. Es gab einen Gebiets- (Burgen-)tausch zwischen dem sächsischen Herzog Moritz und den Grafen von Schönburg. Dadurch kam der Ort wahrscheinlich zu seinem heutigen Ortsnamen und wurde Besitz der Adelsfamilie der Grafen und Herren von Schönburg. Im Jahr 1843 gründete die Gräfin Emilie von Schönburg in Wechselburg das erste Diakonissenkrankenhaus in Sachsen.
Seit 1992 beherbergt das Schloss wieder ein Kloster. Die Benediktiner aus dem Kloster Ettal haben im sogenannten "kleinen Schloss" nicht nur ein Kloster, sondern auch eine Familien- und Begegnungsstätte eingerichtet, die sich großen Zuspruchs erfreut.

Rochlitz

Schloss und Petrikirche © J. Richter
Rochlitz ist eine Große Kreisstadt im Landkreis Mittelsachsen im Freistaat Sachsen. Sie ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Rochlitz mit den Mitgliedsgemeinden Königsfeld, Seelitz und Zettlitz. (© Wikipedia)