Anreise Bahnhof in Muldestausee
1 kmzum Radweg

Anreise
Der Bahnhof in Muldenstein bietet Verbindungen nach Halle / Saale, Lutherstadt Wittenberg, sowie nach Bitterfeld.
Adresse:Am Bahnhof 1
06774 Muldestausee OT Muldenstein
  
Service & Verleih Fahrradverkauf und Reparatur in Muldestausee
0,1 kmzum Radweg

Service
 
Adresse:Golpaer Straße 10a
06774 Muldestausee
Kontakt:
03493 55572
Öffnungszeiten:
auf Anfrage
  
Service & Verleih Fahrradverleih Drahtesel in Muldestausee
1 kmzum Radweg

Service
 
Adresse:Bernsteinpromenaden 1
06774 Muldestausee OT Friedersdorf
Kontakt:
0176 20013954
fahrradverleih-drahtesel@web.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr ab 11:00
Sa - So ab 10:00
  
Burgen, Schlösser und Mittelalterliches Herrenhaus Muldenstein in Muldestausee
0,5 kmzum Radweg

Herrenhaus Muldenstein © C. Stark
Das Herrenhaus – an Mulde und Steinberg gelegen – ist Teil eines Anwesens, bestehend aus Kirche (12. Jh.) und Franziskanerkloster (15. Jh.). Im Zuge der Reformation verließen 1534 die letzten Mönche den Ort. In den folgenden Jahren wurde das Kloster zu einem Rittergut bzw. Hofgut umgebaut. Ende des 19. Jh. wurden Teile des Klosters abgerissen und auf dessen Kellern das heutige Herrenhaus von Guts- und Ziegeleibesitzer Arno Meisel in der Architektur des Historismus erbaut. Vereint sind alte Baustile von der Gotik bis zum Klassizismus. Von der Eingangshalle führt eine imposante Holztreppe aus der Gründerzeit ins Obergeschoss, Kamin- und Lutherzimmer sind geschmackvoll eingerichtet. Aus dieser Zeit stammt auch das repräsentative Eingangsportal mit dem Wappen der Familie Meisel. Das Herrenhaus bietet einen idealen Rahmen für Veranstaltungen, Ausstellungen und Feiern mit etwa 80 Gästen. Auch Trauungen sind im Herrenhaus und in der Kirche möglich.
Jährlich zum Tag des offenen Denkmals öffnet das Anwesen seine Pforten für Besucher oder nach telefonischer Anmeldung.   
 
Info-Stellen Info-Punkt am Pegelturm in Muldestausee
1 kmzum Radweg

Info
 
Adresse:Bernsteinpromenade 2
06774 Muldestausee OT Friedersdorf
Kontakt:
0179 1454631
info@goitzsche-wildnis.de
Öffnungszeiten:
Mo - So 11:00 - 16:00
  
Gärten, Parks und Aussichtstürme Roter Turm in Muldestausee
1 kmzum Radweg

Roter Turm Pouch © C. Stark
Der Ort Pouch wurde im Jahre 981 erstmals erwähnt und bildete mit seiner Burg an der Mulde im 10.Jahrhundert den Mittelpunkt eines Burgwards.
Der "Rote Turm" mit einer Höhe von 30 Metern und einem Durchmesser von 10 Metern wurde im 13. Jahrhundert als Wehrturm an der Westseite des Burgplateaus erbaut. Seine jetzige Form erhielt er in der zweiten Hälfe des 15. Jahrhunderts
Im 16. Jh. verlor er als Wehr- und Schutzturm an Bedeutung und diente nun als Frontfeste und Gefängnis.
Heute ist der Rote Turm ein beliebter Aussichtspunkt für Einheimische und Gäste. Über 105 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform. Dem Besucher bietet sich ein weit reichender Blick über die Goitzsche, die Ortschaft Pouch, dem Muldestausee und die Dübener Heide.
Bei schönem Wetter erkennt man sogar das Völkerschlachtdenkmal, die Universität von Leipzig und den Petersberg bei Halle.