Restaurant Hotel National in Bad Düben
0,1 kmzum Radweg

Hotel National © Hotel National
Das 1992 neu erbaute 3-Sterne-Hotel in Bad Düben, dem Tor zur Dübener Heide, bietet Ihnen 34 Zimmer mit Komfortausstattung, ein behindertengerechtes Zimmer, Nichtraucherzimmer, Restaurant, Café, Terrasse und eine abschließbare Unterstellmöglichkeit für Fahrräder.
Bei Fragen steht das Team Ihnen gern zur Verfügung.
Restaurant Restaurant LebensArt & Mühlenstube im HEIDE SPA Hotel & Resort in Bad Düben
1,5 kmzum Radweg

Kaminzimmer © Restaurant LebensArt
Unter dem Motto "Landpartie" können Sie die regionale Küche bei uns ganz neu erleben. Unser Team um Küchenmeister Klaus-Peter Kablau kreiert Ihnen jeden Monat neue köstliche Gaumenfreuden - natürlich mit frischen Zutaten aus der Region.

Das Restaurant LebensArt begrüßt Sie im eleganten und frischen Design. Insgesamt bis zu 75 Personen finden hier Platz. Das besondere Ambiente des Restaurants empfiehlt sich besonders für romantische Candlelight-Dinner zu Zweit.
 
Am Standpunkt der Mühlenstube befand sich zu früheren Zeiten eine Mühle, der das Restaurant seinen Namen und seine rustikale Ausstattung verdankt. Insgesamt bis zu 30 Personen finden hier Platz. Darüber hinaus empfiehlt sich bei schönem Wetter der unmittelbar an der Mühlenstube anschließende Biergarten, in dem man mit Blick auf den Kurpark die Spezialitäten des Hauses genießen kann.
 
Ob leicht und vital, exquisit oder herzhaft – unser Küchenteam hat nur Eines im Sinn: Es will Ihrer
Zunge schmeicheln und Ihren Gaumen streicheln. Die ganz unterschiedlichen, aber gleichermaßen
gemütlichen Restaurants stehen Ihnen für Ihre Mahlzeiten zur Verfügung.
Für Gäste, die an Zöliakie erkrankt sind oder unter Laktoseintoleranz leiden, bieten wir spezielle Speisen an. Bitte sprechen Sie uns an!
 
Da Nachhaltigkeit und die Schonung unserer natürlichen Ressourcen ein elementarer Bestandteil der Unternehmensphilosophie des HEIDE SPA ist, beziehen wir die in unserem Haus zum Einsatz gelangenden Lebensmittel daher aus der unmittelbaren Region. Das stärkt die heimischen Erzeuger und schont durch kurze Transportwege die Umwelt. Und außerdem schmeckt es regional einfach frischer und besser.