Interaktives Kartenmaterial für den Abschnitt Quelle Moldava bis Holzhau

Wegbeschreibung

Die Quelle der Freiberger Mulde kurz hinter der deutsch-tschechischen Grenze erreichen Sie nur durch Muskelkraft. Belohnt werden Sie mit fantastischen Panoramaaussichten über das verwunschene Böhmische Erzgebirge, urigen Einkehrmöglichkeiten – und einer kurzweiligen Rückfahrt.
Kommen Sie aus dem Bahnhof in Holzhau, so drehen Sie sich nach links und lassen den Ort hinter sich. Sie überqueren nach kurzer Zeit die Mulde – im Oberlauf ein eher kleines Rinnsal – kreuzen die Straße und wechseln auf den straßenbegleitenden Waldweg, der eng am Fluss entlang verläuft. Hinter dem Teichhaus wechseln Sie auf den Wanderweg, der parallel rechts neben der Straße verläuft. Ab hier ist der Grenzübergang nach Tschechien bereits ausgeschildert, den Sie passieren – und den fantastischen Weitblick genießen. Folgen Sie dem Weg, bis dieser auf eine Straße trifft. Folgen Sie der Straße geradeaus, gelangen Sie in das tschechische Dörfchen Moldava. Nach etwa 700 Metern erblicken Sie die Dorfkirche auf der rechten Seite. Etwa einen Kilometer weiter zweigt die Straße nach rechts über eine kleine Brücke. Nehmen Sie diesen Abzweig und folgen Sie dem steilen Anstieg. Zwischendurch queren Sie typisch tschechische Gaststuben und vereinzelte Bungalows, die Bewaldung verdichtet sich. In einer plötzlichen Linkskurve sehen Sie ein Schild auf der rechten Seite, das Sie auf einem Waldpfad zur Quelle der Freiberger Mulde führt. Genießen Sie das Rauschen des Waldes und die anschließende Abfahrt zurück nach Holzhau!

Anschlussradweg bei Holzhau

Durch das bei Holzhau gelegene Vogelschutzgebiet Teichhaus zieht sich der Radfernweg "Sächsisches Mittelgebirge".