Industrie, Handwerk und Kultur Besucherbergwerk Freiberg in Freiberg
0,5 kmzum Radweg

Reche Zeche Freiberg © A. Funke
Auch wenn der aktive Bergbau in Freiberg 1969 eingestellt worden ist, die Bergbautradition und das damit verbundene Brauchtum sind hier tief verankert und noch heute erlebbar: Sei es bei einer der traditionellen Berg- und Hüttenparaden, bei der Hunderte uniformierte Bergleute durch die Straßen der Silberstadt ziehen oder bei einer Einfahrt in das Silberbergwerk „Reiche Zeche“. Durchqueren Sie wie ein Bergmann die engen Gänge in 150 Metern Tiefe!
Burgen, Schlösser und Mittelalterliches Freiberger Dom St. Marien in Freiberg
2,5 kmzum Radweg

Kirche und Museum Freiberg © A. Klich
Silber spielt in der Musik eine große Rolle – zumindest wenn es um die weltberühmten Gottfried-Silbermann-Orgeln geht. Mit ihrem einzigartigen Klang locken Sie nicht nur Musikfreunde, sondern auch Organisten aus der ganzen Welt nach Freiberg. Im Dom St. Marien erklingen Sie zu Führungen, Gottesdiensten und Konzerten. Goldene Pforte, Tulpenkanzel, Triumpfkreuzgruppe und die Grabstätte der Wettiner machen die spätgotische Hallenkirche zu einem Kulturdenkmal von europäischem Rang.
 
Burgen, Schlösser und Mittelalterliches Schloss Freudenstein mit terra mineralia in Freiberg
3 kmzum Radweg

Schloss Freudenstein © R. Menzel
In der terra mineralia - einer der größten und schönsten Mineralienausstellungen der Welt - sind die Schätze der Erde eindrucksvoll in Szene gesetzt. In modernem Ambiente des restaurierten Schloss‘ Freudenstein glänzen 3.500 Mineralien, glitzernde Edelsteine und galaktische Meteoriten. Nebenan im komplett sanierten Krügerhaus ist die Ausstellung der Minerale aus Deutschland zu bestaunen. Der Innenhof von Schloss Freudenstein wird im Sommer zum kulturellen Zentrum der Silberstadt. Die Freiberger Sommernächte laden zu Theater, Kino, Partys, Konzerten, oder zum Public Viewing ein.
 
Industrie, Handwerk und Kultur Stadt- und Bergbaumuseum in Freiberg
2,4 kmzum Radweg

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg © R. Jungnickel
Tauchen Sie bei einem Besuch im Stadt- & Bergbaumuseum, einem der ältesten Museen Sachsens, in die Freibergs Historie ein. In dem markanten spätgotischen Gebäude führen verschiedene Präsentationen durch die Welt des berühmten Freiberger Silbererzbergbaus. Neben „Meisterwerken bergbaulicher Kunst“ krönen kostbare Goldschmiedearbeiten und eine eindrucksvolle Sammlung von Altären und Skulpturen aus der Spätgotik die Dauerausstellung.
 
Freizeit und Erholung Badepark in Reinsberg
4 kmzum Radweg

Badepark Reinsberg © A.Silbermann
Idyllisch am Wald und direkt am Landschaftsschutzgebiet Grabentour, in reizvoller Landschaft mit vielen Sehenswürdigkeiten des früheren Silbererzbergbaus erstreckt sich auf mehr als 10.000 m² das Gelände des „BadePark“ Reinsberg.
Das Freibad ist ruhig gelegen, in waldreicher Gegend, geeignet für jene Badefreunde, die die Nähe zur Natur suchen. Schwimmen, Baden, Sonnenbaden in schönster Umgebung – machen Sie Urlaub vom Alltagsstress.
 
Industrie, Handwerk und Kultur Amalie-Dietrich Gedenkstätte in Großschirma
3 kmzum Radweg

Amalie-Dietrich Gedenkstätte © Gemeinde Großschirma
Amalie Dietrich war wohl die bekannteste und bedeutendste Einwohnerin von Siebenlehn, einem Großschirmaer Ortsteil. Sie unternahm Forschungsreisen, welche sie vor allem nach Australien führten. Das Museum in Siebenlehn wird ehrenamtlich betrieben und kann nach Vereinbarung oder in der Regel an den Sonntagen besichtigt werden. Es zeigt Bilder und Stationen aus dem Leben Amalie Dietrichs sowie einige Ihrer Mitbringsel aus fernen Welten.
Burgen, Schlösser und Mittelalterliches Kirchen in Großschirma
0 kmzum Radweg

Kirche © Gemeinde Großschirma
Die Kirchen des Stadtgebietes sind markante und ortsprägende Bauwerke, die eng mit der Geschichte der Region und den hier beheimateten Menschen verbunden sind. In den letzten beiden Jahrzehnten wurden sowohl im Inneren als auch im äußeren Erscheinungsbild umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten vorgenommen.
Industrie, Handwerk und Kultur Museumsbahnhof Großvoigtsberg in Großschirma
2 kmzum Radweg

Museumsbahnhof Großvoigtsberg © Gemeinde Großschirma
Der Bahnhof im Ortsteil Großvoigtsberg wurde von einem Verein erworben und wird auch von diesem unterhalten und betrieben. Zu einigen Festtagen im Jahr wie Ostern, Pfingsten oder in der Adventszeit finden in Zusammenarbeit mit der „Interessengemeinschaft Dampflokfreunde“ in Nossen Sonderfahrten statt, die stets gut ausgebucht sind und unter anderem den Museumsbahnhof anfahren.
 
Freizeit und Erholung Romanusbad in Großschirma
3 kmzum Radweg

Romanusbad © Gemeinde Großschirma
Klein aber fein, so könnte man das Siebenlehner „Romanusbad“ bezeichnen. In Eigeninitiative von Siebenlehner Bürgern errichtet, wird es auch heute noch von einem Förderverein in Zusammenarbeit mit der Stadt betrieben und bietet großen und kleinen Badegästen willkommene Erfrischung in den Sommermonaten.
Freizeit und Erholung Traditionsmosterei Heide in Großschirma
3 kmzum Radweg

Traditionsmosterei Heide © Gemeinde Großschirma
Die Mosterei „Kurt Heide“ keltert seit mehreren Generationen einheimisches Obst zu schmackhaften Säften und ist über den Ort hinaus bekannt. Traditionelle Saftherstellung einerseits und die Kreation von neuen Trink-Produkten sind eines der Markenzeichen dieses Unternehmens.
Industrie, Handwerk und Kultur Wasserturm in Großschirma
3 kmzum Radweg

Wasserturm Siebenlehn © Gemeinde Großschirma
Der Siebenlehner Wasserturm wurde vor mehr als 100 Jahren errichtet und diente der Wasserversorgung des Stadtgebietes. Nachdem er für diese Zwecke nicht mehr benötigt wurde haben sich ein paar engagierte Einwohner des Bauwerks angenommen, einen Verein gegründet und das Objekt liebevoll restauriert. Bereits von weitem grüßt er die Vorbeifahrenden und die Gäste des Ortes.
Gärten, Parks und Aussichtstürme Klosterpark Altzella in Nossen
0,3 kmzum Radweg

Altzella 00918 © S. Dittrich
Im Kloster Altzella bei Nossen, einst bedeutendste Zisterzienserabtei Mitteldeutschlands, wurden zwischen 1190 und dem 18. Jahrhundert zahlreiche Wettiner bestattet – jenem Fürstengeschlecht, das über Jahrhunderte Sachsens Geschicke lenkte. Heute lädt ein romantischer Landschaftspark mit mittelalterlichen Ruinen und urigen Bäumen die Besucher zum gemütlichen Spaziergang mit Picknick ein.
 
Burgen, Schlösser und Mittelalterliches Schloss Nossen in Nossen
0,2 kmzum Radweg

DSCF1533 © H. Boswank
Die Schlossgeschichte geht ursprünglich auf eine Burg aus dem Jahr 1150 zurück, die im Besitz der Ritter von Nuzzin war. Aus der nahe Siedlung gleichen Namens ging das heutige Nossen hervor. Heute zieht das Schloss als beliebtes Ausflugsziel mit wechselnden Ausstellungen große und kleine Besucher an. Das Schloss Nossen mit all seinen Geschichten und geheimen Gängen können Sie bei einer Führung kennen lernen.
 
Freizeit und Erholung Sport- und Freizeitzentrum "Badperle" in Nossen
0,25 kmzum Radweg

Badbereich © meißen media
Mit dem Sport- und Freizeitzentrum Badperle und seinem Volksbad bietet die Stadt
Nossen ideale Möglichkeiten, erlebnisreiche aber auch erholsame Stunden zu verbringen.
Moderne Schwimmanlagen für Klein & Groß laden in der Freibadsaison zum Entspannen
und Erfrischen ein. Die jungen Badegäste sind besonders von der großen Wasserrutsche
und vom Wasserpilz begeistert. Ein neu angelegtes Wasserbecken für Kleinkinder bietet
auch jungen Familien einen unbeschwerten Badespaß. Und die Freizeitsportler? Die
finden nicht nur im Wasser sondern auch auf der großen Beachvolleyball-Anlage
Abwechselung vom Alltag.


Zum gemütlichen Beisammensein mit Freunden & Bekannten lädt auch das Sport- und Freizeitzentrum Badperle ein. Die schöne Terrasse mit Blick auf das Schloss Nossen sowie die ruhige Lage zwischen Mulde und Kirschberg eignen sich hervorragend zum Entspannen und zum Verweilen. Sportlich geht es auf den Bowling- und Kegelbahnen zu. Neben Freizeitmannschaften trainieren auch die Kegelfreunde des SV Lok Nossen auf mehreren Bahnen. Ob ruhige oder schnelle Kugel, Spaß ist garantiert. Auch mit verschiedenen kulturellen Veranstaltungen wie dem Badperlen-Sommertanz oder Gourmet- und Weinabende zieht die „Badperle“ seine Gäste an.
 
Öffnungszeiten Sport- und FreizeitzentrumDi – Fr 12:00 - 21:00
Sa 13:00 - 21:00
So und Mo Ruhetag
  
 
Öffnungszeiten VolksbadVorsaison: 7.5.-24.6., Mo – Fr 11:00 - 18:30 Uhr, Sa und So 10:00 - 18:30 Uhr
Hauptsaison: 25.6.-28.8., Mo-So 10:00 - 20:00 
Nachsaison: so lange das Wetter mitspielt
Mo – Fr 11:00 - 18:30, Sa und So 10:00 - 18:30