Anreise

Der einzige überregionale Bahnhof in diesem Abschnitt befindet sich in Freiberg. Dieser ist dafür aus den Richtungen Dresden und Chemnitz ohne Umstieg erreichbar.
Anreise Bahnhof in Freiberg
2,5 kmzum Radweg

Anreise
Von Freiberg erreichen Sie Dresden, Zwickau, Chemnitz, sowie Hof in Bayern ohne Umstieg.
Adresse:Am Bahnhof 17
09599 Freiberg
  

Orte

Freiberg

Untermarkt mit Dom und Stadt- und Bergbaumuseum © R. Menzel
„Glück auf“ – so grüßen sich die Freiberger noch heute – in der Stadt, wo fleißige Bergleute vor über 800 Jahren Silbererze fanden und damit die Grundlage für das heutige Kleinod im Herzen Sachsens schufen.
Mit ihrem komplett restaurierten und denkmalgeschützten Altstadtkern gilt die Silberstadt als eine der schönsten Städte Sachsens. Folgen Sie den Spuren des Freiberger Silbers durch die spätmittelalterliche Altstadt und entdecken Sie Kostbarkeiten der Bergbautradition im Stadt- und Bergbaumuseum. Das Abenteuer Bergbau erleben Sie hautnah bei einer Einfahrt ins Besucherbergwerk „Reiche Zeche“.
Die himmlischen Klänge der weltberühmten Silbermann-Orgeln verzaubern bei Konzerten und Führungen im ehrwürdigen Dom St. Marien, während farbenprächtige Minerale in der terra mineralia, der weltweit schönsten Mineralienshow, die Besucher im Schloss Freudenstein staunen lassen. Im benachbarten Krügerhaus beeindrucken Minerale deutscher Fundorte.
Lebendig wird die bergmännische Tradition jährlich bei imposanten Aufzügen der traditionellen Bergparade zum Bergstadtfest (jährlich am letzten Juni Wochenende) und während des erzgebirgischen Christmarktes (samstags vor dem zweiten Advent).
 
800 Jahre Bergbau haben in Landschaft und Kultur des Erzgebirges und vor allem in der Silberstadt Freiberg ihre Spuren hinterlassen. Mit dem UNESCO Welterbetitel soll dieses wertvolle Erbe unter dem Titel „Montane Kulturlandschaft Erzgebirge / Krušnohoří“ geschützt und erhalten werden.

Reinsberg

Schloss Reinsberg © N.Kaiser
Idyllisch am Wald und direkt am Landschaftsschutzgebiet Grabentour, in reizvoller Landschaft mit vielen Sehenswürdigkeiten des früheren Silbererzbergbaus erstreckt sich auf mehr als 10.000 m² das Gelände des „BadePark“ Reinsberg. Ob vor, während oder nach dem Besuch unseres BadeParkes können Sie noch viel mehr erleben. Ein ausgebautes Wander-/Radwandergebiet, die nahe Bergstadt Freiberg, die Ausläufer des Erzgebirges und viele weitere Sehenswürdigkeiten laden unbedingt zum längeren Verweilen ein.
 

Großschirma

Kirche © Gemeinde Großschirma
Großschirma liegt in einem Seitental der Freiberger Mulde. Durch den Namen gebenden Ortsteil der Stadt, der sich über fast 4 km in West-Ost-Richtung erstreckt und der in der Mitte des 12. Jahrhunderts als Waldhufendorf entstand, verläuft die Bundesstraße 101, über die man in nördlicher Richtung Nossen (13 Kilometer) und in südlicher Richtung Freiberg (8 Kilometer) erreicht. Großschirma liegt in einer Höhenlage von 286 m bis 395 m über NN. (Wiki)

Nossen

DSCF1533 © H. Boswank
Idyllisch gelegen in den breiten, sanft geböschten Flusstälern, die manchmal mit tief eingeschnittenen und eng gewundenen Talstrecken wechseln, ist Nossen ideal geeignet zum genussvollen Wandern oder Radfahren.
Majestätisch thront das Renaissanceschloss über der Freiberger Mulde. Fast 850 Jahre reicht die Geschichte der ursprünglichen Ritter- und Abtsburg und des späteren Jagd- und Amtsschlosses zurück. Heute bietet das Schloss zusammen mit dem nahegelegenen Klosterpark Altzella ein vielfältiges museales, pädagogisches und kulturelles Angebot an.
Der Markt mit seinen historischen Häusern bildet den Ortskern von Nossen. Weil er seit Jahrhunderten in seiner Anlage als geweitete Durchgangsstraße (ehemals Dorfanger) mit seinen Nebenstraßen und seiner Teilung in Ober- und Untermarkt nicht verändert wurde, steht er unter Denkmalschutz. Und wussten Sie, dass die älteste Drogerie Deutschlands in Nossen zu finden ist? Die „Drogerie Junghanß“ wurde bereits 1809 von Christian Friedrich Junghanß als Kolonialwarengeschäft mit Restauration gegründet und später durch Drogerie und Fotoatelier erweitert.