Laufen

Laufen, Spazieren oder doch Schlendern? Egal in welcher Geschwindigkeit - in den  zahlreichen Gärten und Parks entlang der Mulde findet jeder seinen Weg. Die Anlagen bieten nicht nur Ruhe und Natur, sondern schaffen mit Schlössern und Seen auch eine wahre Freude für das Auge des Betrachters.
Suchen Sie sich hier einen Park entlang ihrer Fahrradstrecke und legen Sie dort eine wohlverdiente Rast ein. Fühlen Sie sich wie die einstigen Schlossbewohner und speisen Sie mit Picknickdecke auf saftig grünem Rasen.

Garten
Park

Garten

Garten Kräutergarten am Rathaus in Bockau
1 kmzum Radweg

Kräutergarten am Rathaus © Gemeinde Bockau
Die Pflanzenauswahl für den hiesigen Kräutergarten erfolgte auf der Grundlage einer Liste mit 94 Gewächsen, von der Magister Körner schrieb:"Ich will diese Wurzeln und Kräuter, so uns die Natur, zum Theile, freywillig liefert, andern Theils aber auch diejenigen, so von den hiesigen Innwohnern durch sonderbaren Fleiß gebauet werden, nach alphabetischer Ordnung verzeichnen."
Nicht alle diese Arten können wir im Garten vorstellen. (Gründe sind Standortbedingungen, Giftigkeit oder auch nur die Beschaffung.) Eine Auflistung von Laborantenpflanzen wurde am Rathaus in Form einer Informationstafel angebracht.
 
Garten Märchenpark am Marktplatz in Eibenstock
0,1 kmzum Radweg

Märchenpark am Marktplatz © TSC Eibenstock
"Knusper, knusper, knäuschen,..." nein, knabbern kann man an den kleinen Märchenhäuschen leider nicht. Aber lassen Sie sich doch beim Betrachten der 15 liebevoll gestalteten Szenen aus den Märchen der Gebrüder Grimm zurück in ihre Kindheit versetzen. Hier können Rotkäppchen und der Wolf, Frau Holle, Hänsel und Gretel, Dornröschen oder auch Schneewittchen und die sieben Zwerge besucht werden. Ganz besonders spannend wird es jedes Jahr am Samstag des ersten Advent. Dann nämlich werden alle Märchenfiguren beim großen Märchenumzug zur "Eibenstocker Märchenweihnacht" lebendig und ziehen mit dem Wurzelrudi durch die Stadt.
Garten Miniatursiedlungsanlage "Gretels Ruh" in Bockau
3 kmzum Radweg

Gretels Ruh © Gemeinde Bockau
Für viele Bockauer und Wanderfreunde ist die Gretels Ruh an der Kreuzung Dorfbachweg und Kohlweg ein viel und gern besuchter Ort in der waldreichen Umgebung unserer Gemeinde. Es sind nicht nur die wundervollen lauschigen Plätzchen zum Ausruhen, die die Gretels Ruh so beliebt machen, sondern vor allem auch die Miniaturdarstellung eines alten Pochwerks aus der Frühzeit der Erzgewinnung in unserem Gebirge und anderer historischer Gebäude unseres Ortes, die man schon seit einigen Jahrzehnten direkt am Dorfbach bewundern kann.
 

Park

Park Grünfelder Park in Waldenburg
0 kmzum Radweg

Grünfelder Park - Felsengang © Tourismusregion Zwickau e.V.
Der Grünfelder Park ist einer der frühesten und bedeutendsten englischen Parkanlagen Deutschlands und wurde ab 1780 auf 113 ha von Otto Carl Friedrich von Schönburg-Waldenburg angelegt. Das Portal „Der Stillen Naturfreunde“ symbolisiert den Eingang des Parks, dessen klassizistische Bauten - wie Badehaus, Mausoleum, Gesundheitsquelle und Kleinarchitektur - vom Zeitalter der Aufklärung zeugen.
Park Gutspark Altjeßnitz in Raguhn-Jeßnitz
0 kmzum Radweg

Barockes Gartenfest © LK ABI
Der Gutspark von Altjeßnitz liegt in der Muldeaue. Hier befindet sich Deutschlands größter und älteste barocke Irrgarten mit einer Fläche von 2.600 m². Einen eindrucksvollen Irrlauf versprechen die über zwei Meter hohen Hainbuchenhecken und enge Wege. Wird die Plattform in der Mitte erreicht, so ist ein Überblick über den gesamten Garten gegeben.
 
Park Heinrich-Heine-Park in Lunzenau
0,3 kmzum Radweg

Heinrich Heine Park © Stadt Lunzenau
Sehr zu empfehlen ist ein Spaziergang durch den schönen Park der Stadt.
Der Heinrich-Heine-Park lockt mit seinem selten Baumbestand und der romantischen Lage am Ufer der Zwickauer Mulde.
 
Park Irrgarten Altjeßnitz in Raguhn-Jeßnitz
0 kmzum Radweg

Irrgarten Altjeßnitz © LK ABI
Der Irrgarten befindet sich in einer Parkanlage, welche im  späten Barock angelegt wurde. Der Park wird durch einen beschaulichen Baumbestand, schöen Spazierwegen, Wiesen und einem ehemaligen Teich geprägt.
Der ursprüngliche Entwurf des Irrgartens stammt von Landpfarrer Johann Peschel (um 1535-1599) und wurde etwa 150 Jahre später verwirklicht. Eine bedeutende Änderung des Konzepts war die Verlegung des Eingangs von der Süd- auf die Westseite des Irrgartens zwischen 1845 und 1894, welche der heutigen Struktur des Irrgartens entspricht.
 
Park Klosterpark Altzella in Nossen
0,3 kmzum Radweg

Altzella 00918 © S. Dittrich
Im Kloster Altzella bei Nossen, einst bedeutendste Zisterzienserabtei Mitteldeutschlands, wurden zwischen 1190 und dem 18. Jahrhundert zahlreiche Wettiner bestattet – jenem Fürstengeschlecht, das über Jahrhunderte Sachsens Geschicke lenkte. Heute lädt ein romantischer Landschaftspark mit mittelalterlichen Ruinen und urigen Bäumen die Besucher zum gemütlichen Spaziergang mit Picknick ein.
 
Park Kurpark in Bad Schlema
2 kmzum Radweg

Kurpark © I. Becher
Der im Zuge der Kurortentwicklung mit seinen 18 ha großzügig angelegte Kurpark ist nicht nur für Wanderer oder Spaziergänger ein beliebtes Ausflugsziel.
Seit 2008 ist die Anlage Schauplatz des Internationalen Kunstparcours Bad Schlema.
Schauen Sie sich um und lassen Sie sich von der Einzigartigkeit des Parkes inspirieren.
Sehenswert sind neben seiner zentral gelegenen Aussichtsplattform mit dem Sonnensegel, der Ruhe- und Duftgarten, das Damwildgehege, der erzgebirgische Heilpflanzengarten sowie eine als Felsengarten gestaltete Wasseranlage.
Eine Sonnenuhr und verschiedene Schautafeln zu historisch bedeutsamen Gebäuden und Anlagen tragen außerdem zu einer interessanten Entdeckungstour bei.
Die Größe des Kur- und Erholungsparks und sein ausgebautes Wegesystem, welches überwiegend behindertengerecht gestaltet wurde, laden zu kürzeren aber auch ausgedehnteren Spaziergängen ein. Die Parkanlage ist an verschiedene Wander- und Terrainkurwege angebunden und bietet außerdem eine 18-Loch-Minigolf-Anlage.
 
Park Kurpark in Bad Düben
1,5 kmzum Radweg

Kurpark © Touristinfo Bad Düben
Beim Spaziergang im Kurpark Bad Düben bummelt man auf historischen Wegen und kann Ruhe und Natur genießen. Der Kurpark entstand bereits 1848 als einer der ersten Bürgerparks in Deutschland. Mit seinen Brunnen, Blumen- und Rhododendrenpflanzungen, kleinen Therapieeinrichtungen, Barfußweg und dem herrlichen alten Baumbestand ist er eine idyllische Oase der Entspannung. Er umschließt das Waldkrankenhaus, ein orthopädisches Fachkrankenhaus und das Reha-Zentrum mit seinen Fachkliniken für Kardiologie, Neurologie und Orthopädie. Seit der Sanierung des Hotel & Restaurants Kurhaus lädt wieder ein traditionelles Ausflugslokal mitten im Park zum Verweilen bei kulinarischen Köstlichkeiten und zu sommerlichen Kurkonzerten ein.
Park Landschaftspark Großkühnau in Dessau
4,3 kmzum Radweg

kuehnauerpark © E. Witt, Welterberegion Anhalt Dessau Wittenberg / IMG Sachsen-Anhalt mbH
In der großzügigen Anlage mit ihren Kleinarchitekturen bildet das Weinberghaus (1819/1820 von C.I. Pozzzi erbaut) den Mittelpunkt. Von dieser Anhöhe schaut man auf den Kühnauer See. Der Kühnauer Park und der See bilden ein idyllisches Ensemble mit der neoromanischen Kirche und dem Schloss Kühnau, dem Sitz der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz.
Park Park Canitz in Thallwitz
0,3 kmzum Radweg

Park Canitz © FVmittlMuldegebiet
Am Ufer der Mulde - als attraktiver Rastplatz am Mulderadweg - liegt der Natur- und Geschichtspark Canitz. Erleben Sie die Natur im Einklang mit unserer Geschichte. Entdecken Sie den Alltag unserer Vorfahren von der Steinzeit bis zur Sklavenzeit.
Wissenswertes über die Lebensräume der Insekten vom Schmetterling bis zu den Bienen erfahren Sie in den Naturgärten. Zu den unterschiedlichen Jahreszeiten sind auch die Themengärten (u. a. der Duft-, Kräuter-,  Bio- und Rosengarten) immer wieder einladend.
Eine museale Einrichtung im Zentrum des „Parkes Canitz" beinhaltet Ausstellungen zur Siedlungsgeschichte im Mulde-Parthe-Gebiet, zum Wald- und Naturschutz im mittleren Muldegebiet, zum Trinkwasserschutz und zur Trinkwassergewinnung. Weiterhin ist hier eine Ausstellung des Naturschutzbundes zu sehen.
Die Nutzung der gesamten Parkanlage in Canitz eignet sich ideal für Kindergeburtstage, Familien- und Betriebsfeiern sowohl auch Seminare.
Park Schlosspark in Wechselburg
0,1 kmzum Radweg

Schlosspark Wechselburg © G.Ladegast
Tulpenbaum, Trompetenbaum oder Kuchenbaum heißen die seltenen Bäume, die den Wechselburger Schlosspark zu einem ganz besonderen Kleinod machen. Seine verschlungenen Wege machen ihn darüber hinaus zu einem wahrhaft romantischen Flecken.
Der Wechselburger Schlosspark wurde Anfang des 19. Jahrhunderts als barocker Landschaftspark im englischen Stil von den Schönburgern angelegt und steht heute unter Natur- und Denkmalschutz.
In dem 18 Hektar großen Park sind vor allem die teilweise bis zu 200 Jahre alten und seltenen Bäume ein Blickfang. Verschlungene Wege mit Sitzgarnituren führen bis an das Muldenufer, wo die „Eulenkluft" mit dem „Crodotisch", zu den romantischsten Flecken zählt.
Park Schlosspark Wolkenburg in Limbach-Oberfrohna
0,1 kmzum Radweg

Schlosspark Wolkenburg © Stadt Limbach-Oberfrohna
Das Schloss Wolkenburg ist von einem weitläufigen Park umgeben, der vermutlich auf eine Renaissance-Anlage des 17. Jahrhunderts zurückgeht. Er besteht aus einem älteren französischen und einem jüngeren englischen Teil. Detlev Carl Graf von Einsiedel ließ den Park im englischen Landschaftsstil erweitern. Zum Park gehörten u.a. eine Hauptallee, eine Einsiedelei, eine Grotte und ein Tierpark.
Park Schlosspark Zschepplin in Zschepplin
0,2 kmzum Radweg

Schlosspark © Gmeinde Zschepplin
Das Schloss in Zschepplin ist eines der ältesten im Raum Nordsachsen. Es ist ein Renaissancebau mit drei Geschossen sowie vier Flügeln, welche über einem Kernbau aus dem Mittelalter errichtet wurden. Verziert mit vielen Giebeln, Erkern und Treppentürmen bildet die äußere Fassade einen Kontrast zu dem eher schlicht gehaltenen Innenleben des Schlosses.